Donnerstag, 22. Oktober 2015

Winterlager

An Ach Gooods "Haupt-Hundeauslauf-Gebiet" treiben sich ja immer so Schafe rum. Das fände Ach Goood auch eigentlich ganz töfte, wenn der achgooodsche Hund sich nicht manchmal dazu hinreißen ließe, die, nennen wir es Hinterlassenschaften, besagter Schafe zu fressen. Versteht das jetzt nicht falsch; Gina stellt sich jetzt nicht hin und "grast" Kacke, aber bei der reichhaltigen Menge, die stellenweise herumliegt, nimmt sie ab und zu mal einen Happen mit. Darf sie "eigentlich" nicht. Weiß sie auch! Manchmal guckt sie ganz sparsam und visiert schon einen Haufen an und wartet ab, dass man nicht hinguckt. Da weiß man natürlich schon, was sie vor hat und kann es ihr noch verbieten! Ganz süß eigentlich: denkt, dass sie schlau ist und abwartet, aber sie verrät sich dadurch:D

Die Schafe werden zweimal am Tag (so glaubt es Ach Goood zumindest - den ganzen Tag treibt er sich ja dort auch nicht rum!) an eine andere Stelle getrieben (damit die Kacke gleichmäßig verteilt werden kann!). Wenn man die Tiere nicht sieht, sieht man wo sie lang gelaufen sind; man muss nur der "Kackspur" folgen. Das mit der Schafkacke kann mitunter ein wenig nervig sein, wenn man sich für eine Strecke entschieden hat, wo die Schafe auch kürzlich lang gelaufen sind, denn dann kann man fast nirgends hintreten ohne sich in Schafkot zu stellen. Über die Wiesen zu laufen ist in den "Sommermonaten" fast nicht möglich. Naja, so ist das eben. Es gibt aber auch schafkackfreie Strecken.

Wie bereits angedeutet sind die Schafe nicht das ganze Jahr über am Scharpenacken in Wuppertal, sondern sie überwintern irgendwo anders; Ach Goood nimmt an in irgendeinem Stall. Jetzt hat Ach Goood die Schafe schon einige Zeit nicht zu Gesicht bekommen (das kommt öfter mal vor; das Gebiet ist ja riesig) und hat gemutmaßt, dass sie vielleicht schon in ihr Winterlager zurückgekehrt waren. Momentan ist es zwar nicht besonders kalt, aber letzte Woche fand Ach Goood es schon kalt und außerdem ist ja auch bald schon November. Aber gestern hat er die Schafe mal wieder entdeckt. Es dauert also noch, bis man ganz "schaffrei" laufen kann. 

Wenn die Schafe durch die Gegend getrieben werden, geschieht das mit Schäferhunden. Die Schäferhunde heißen Lotte und Lilli :) Das hat Ach Goood öfter mal gehört, wenn der Schäfer die Hunde anbrüllt. Ach Goood glaubt, er schreit nicht, weil er böse sein will, sondern weil die Hunde ihn ja auf eine ziemlich Distanz auch hören müssen. Es ist übrigens toll, die Schäferhunde bei der Arbeit zu beobachten! Die sind super! Hochkonzentriert. Man sollte ihnen allerdings nicht in die Quere kommen. Das heißt man sollte seinen eigenen Hund anleinen, damit er nicht versucht "mitzuspielen"! Ach Goood glaubt, wenn Lotte und Lilli sehen, dass fremde Hunde ihren Schafen zu nahe kommt, wird's brenzlig!! Auch wenn Lotte und Lilli nicht da sind, ist es ratsam, den eigenen Hund anzuleinen; es gibt nämlich viele Hunde, die sonst auch gerne Schäferhund spielen wollen! Und die Schafe erschrecken wollen wir ja nicht!

OK, hier noch zwei Bilder, die völlig kacke sind und auf denen man nichts erkennen kann!! :)
 
erkennt ihr die Schafe??
Lotte bei der Arbeit (könnte auch Lilli sein), das ist aber ein Hund, nicht nur einfach ein schwarzer Fleck!

Kommentare:

  1. Hallo lieber AchGoood,

    oh ja... Schafkacke..! Das hatten wir früher auch des öfteren unter den Schuhen pappen. So richtig bäh! So lustig Schafe sein mögen, es ist erstaunlich widerlich, was aus so ein paar Viechern hinten rauskommt. Das Gefühl, immer größer zu werden, weil das "Zeug" unter den Schuhen klebt... *urgs*!

    Aber Ihr nehmt es ja mit Humor. Und das ist gut so! :-)

    Ganz liebe Grüße
    Bärtelchen, Benni und Mike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bärtelchen, Benni und Mike!
      Ja, das mit der Kacke kann man nur mit Humor nehmen!! Ach Goood ist aber schon fast Meister im "Schafkacke-Vermeiden"; leider klappts bei der Menge aber nicht immer;)
      Ganz liebe Grüße
      Ach Goood und Co:)

      Löschen