Montag, 12. Oktober 2015

wieder in der Küche

Ach Goood sendet euch heute SCHON wieder einen Gruß aus der Küche und zeigt euch, was er am Freitag Gutes gemacht hat! Ach Goood scheint sich ja wirklich laufend in der Küche aufzuhalten in letzter Zeit. Was ja auch nicht verkehrt ist. Die Mitbewohner freut's jedenfalls! Ach Goood hat aber in seiner Küche nicht direkt gekocht, sondern "gebacken"! Ja, gebacken und auch noch was Süßes!! Verkehrte Welt! Dazu eine kleine Vorgeschichte (ihr habt ja Zeit, oder??:)) 

Am letzten Wochenende (also nicht gestern und so, sondern die Woche davor mit Feiertag und so) fuhren Ach Goood und sein "Frauchen" (mit Hund) zu "Frauchens" Eltern. Soweit, so gut. Sie kamen auch wieder zurück (ach, was?!) nach Wuppertal und wie das manchmal so ist, brachten sie auch was mit. Aus dem Garten. Aus dem Garten brachten sie (oder besser: wurde ihnen aufgezwungen) einen Korb voller Äpfel mit (und drei kleine süße Kürbisse). Dieses Jahr gab es wohl dort wahnsinnig viele Äpfel und die Eltern wussten nicht wohin mit dem Zeug!! Äh, besser formuliert: sie waren so nett und  haben welche mitgegeben. Ach Goood nimmt sonst selten Äpfel mit, weil er ja nicht sooo für Obst zu haben ist (dafür nimmt er GERNE Kürbis mit!) und wenn dann nur ein ganz paar. Das stand aber diese Saison wohl nicht zur Debatte und Ach Goood sitzt jetzt auf einem Riesenberg Äpfeln. Der Riesenberg lagert auf dem Balkon und Ach Goood hat auch schon ein paar gegessen (eher ein Paar!) und wenn er in dem Tempo weitermacht, muss er die Äpfel irgendwann wegwerfen. Das wäre sehr schade! Die guten "Bio-Äpfel" aus Niedersachsen!!! Er hat also am Freitag mal so rumüberlegt, was er noch mit den Äpfeln anstellen könnte, damit mal einige auf Mal "verschwinden"!



Natürlich fiel ihm da sofort ein, dass er einen Kuchen zaubern könnte! Da ja Ach Goood kein Bäcker ist, sondern eher ein Koch (und ihn außerdem wieder eine gewisse Faulheit überkam), hat er sich dazu entschieden, einen fertigen Teig zu kaufen und die Äpfel darauf zu legen. Ach Goood wendet gerade ein, dass dies nicht aus Faulheit geschah, sondern dass er einen schnellen einfachen Kuchen machen wollte und er vom Backen einfach wenig Ahnung hat und er daher lieber einen fertigen Teig nehmen wollte, als einen zu backen. Außerdem, fügt er jetzt noch hinzu, war das Äpfelschneiden und so weiter dennoch ganz schön zeitaufwändig und daher kann wohl kaum von Faulheit die Rede sein. Gut, Ach Goood, das ist überzeugend. 

Ein Mensch wurde zum REWE geordert und kam mit folgenden Zutaten zurück: fertiger Blätterteig, Zitrone, Ingwer (Ingwer brauchte Ach Goood eh, weil er abends nämlich noch leckere Kürbissuppe machen wollte. Mmmh, Kürbis...).


Ach Goood ging dann folgendermaßen vor: er gab den Saft der Zitrone in eine Schüssel und rieb dann ordentlich Ingwer dazu und verrührte das Ganze mit Honig. Dann nahm er sich vier von den Äpfeln, schälte sie, entkernte sie und schnitt sie in feine, ja, wir nennen wir das mal? Streifen? Nee, Spalten, sagt man!! Diese Spalten legte Ach Goood dann so schnell wie möglich in das Zitronengemisch. Sonst werden Äpfel braun. Das lernt man schnell!;) So marinierten dann die dünnen Apfelspalten in der Zitronensaft-Ingwer-Honig-Mischung. 





Dann legte Ach Goood den fertigen Blätterteig auf ein Backblech und stach diesen noch mit einer Gabel ein. Keine Ahnung, ob das gut war, aber so war's. Nun wurden die Apfelspalten auf den Teig gelegt. Ach Goood hätte gar nicht gedacht, dass vier Äpfel drauf passen, aber sie passten! Sie waren jetzt auch nicht soo groß. Zum Schluss gab Ach Goood noch ein wenig Honig oben auf die Apfelspalten und der Kuchen kam nach Packungsanleitung des Blätterteiges in den Backofen. 



Nach ca. 25 bis 30 Minuten (auf der Packung stand 15-20) befand Ach Goood seinen Apfelkuchen für gut, nahm ihn aus dem Ofen und probierte ihn bald. Er war: lecker!! Ach Goood klopft sich heute noch auf die Schulter für seine Idee mit dem Ingwer! Das gab dem Kuchen den richtigen "Pfiff" und er war wirklich gut! Nächstes Mal kann er die Spalten aber wohl ruhig ein wenig dicker machen. Das heißt noch mehr Apfel-Verbrauch!! :) Super!




Kommentare:

  1. Hallo lieber Ach Goood,
    das sieht sehr lecker aus. Hast Du Dich verzählt und 5 Äpfel genommen oder einen der zurechtgelegten (mit Zitrone und Ingwer schon vereint) dann zurückgewiesen, einsam und allein zu den anderen in den Korb zurückgelegt?? Ach Goood, Ach Goood, ist Dir klar, wie dieser letzte, zurückgewiesene Apfel sich fühlt?? Zum Apfelkuchenbelag mit seinen Kumpels erkoren und dann wieder ausgestoßen, abgelehnt, dem Blätterteig und Ingwer entrissen. Seufz. Du bist kein Freund von Obst, sagst Du - stimmt, aber musstest Du es denn so ausleben?!?
    Du kannst es vielleicht wieder gut machen- nimm den armen Apfel mal ganz fest in die Arme, knuddel ihn und entschuldige Dich. So ein Apfel hat auch eine Seele, glaub mir, ich kenne die mimosigen Öbstchen gut. Da wo wir wohnen ist nämlich eine kleine Obsthauptstadt, insbesondere die Metropole der Bananen... Und die, glaube mir, sind noch empfindlicher!!!
    In diesem Sinne - stell Dich lieber wieder gut mit dem Apfel und versprich ihm ein baldiges Honigbad - und sei es im Müsli...:)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ihr Lieben!
      Mensch, ihr passt aber gut auf! Keine Sorge, der fünfte Apfel ist nicht umsonst aus dem Korb gekrochen. Ach Goood hat ihn beim Zubereiten des Kuchens verspeist!! Er ist also auf direktem Wege in den achgooodschen Magen, zwar ohne Marinade und Blätterteigbett, aber gut gewürdigt, geschätzt, für lecker befunden und ungeschält, gewandert!
      Liebe Grüße, besonders an die Bananen, in eure kleine Obsthauptstadt!!
      Ach Goood und Co.

      Löschen
    2. Ja, da ist Friedhelm aber sehr froh. Er hat sich auch schon Sorgen gemacht. Er kennt die mimosige Bananen-Bagage nämlich auch SEHR gut...Kann man eigentlich bei Euch auch unsere Banana-City vorstellen? Also so ein bisschen - ganz, das wäre dann eine Fortsetzungsreihe... :))) Witzig ist es und ganz bestimmt verrückt...
      Bis wir wieder von Euch lesen, wünschen wir Euch ganz tolle Tage, viele schöne Apfel- und sonstige Obstbegegnungen ;) und schicken jede Menge lieber Grüße...
      Euer Friedhelm mit Anhang

      Löschen
    3. Hallo ihr Lieben!
      JAAAAAAA! Wir wollen eure Banana-City kennenlernen!!!! :) Sehr gerne! Da sind wir schon ganz gespannt! Ihr könnt ja alles wie beim letzten Mal (ihr seid ja schon Profis!) an Ach Gooods Email-Adresse schicken. Die habt ihr sicher noch! Wir freuen uns schon:)

      Ganz liebe und gespannte Grüße
      Ach Goood und Co,:)

      Löschen
    4. Hallo Ihr Lieben,
      echt?! Banana-Hausen, eigentlich ja Bananien mit seinen Bewohnern ist schon ein bisschen besonderes... Ich schau mal, ob ich am Wochenende was schreiben kann und ein paar einschlägige Fotos zusammensuchen. Aber ich will nicht zu viel verraten... Ich bin jedenfalls sehr gespannt, was Ach Goood, Archi und der Rest der Welt dazu sagen werden :)))
      Bis dahin schicken wir erst einmal viele liebe Grüße
      Friedhelm und Co

      Löschen
    5. JA, ECHT! Wir sind gespannt:)

      Löschen