Montag, 28. September 2015

aufgeheizt

Der Herbst ist ja jetzt ganz fest angekommen und zeigt sich gerade von seiner schönsten Seite! Da ist Ach Goood nicht mehr wehmütig, dass die Tage kürzer werden (nicht mehr so sehr jedenfalls!) und dass es jetzt auch mitunter - gerade morgens - ganz schön kalt ist. Was macht man da? Die Heizung anstellen, natürlich! Das ist aber gar nicht so einfach! Im achgooodschen Haushalt befinden sich zwei Lager: die, die es nicht so warm wollen und die, die es gerne kuschelig warm wollen. Wirklich schwierig, denn zuhause will man sich ja wohl fühlen und da ist die Temperatur ja ganz wichtig. Wenn's im Sommer zu heiß ist, kann man oft nicht viel dagegen machen (das hat Ach Goood ja im Sommer ausführlich erörtert;)) aber durch so eine Heizung lässt sich die Temperatur ganz gut regeln. Wenn Ach Goood es aber angenehm findet, friert Archibald und möchte es wärmer. Wenn Archibald es angenehm findet, schwitzt Ach Goood schon wie ein Blöder und möchte die Heizung runter drehen! Ach Goood findet es nicht schön, wenn man von draußen in ein "Gewächshaus" kommt, Archibald will halt nicht frieren. Ach Goood findet es besser, einen kuscheligen Pulli anzuziehen und sich damit ein wenig aufzuwärmen als halb nackt (!) rumzusitzen und die Heizung aufzudrehen. Archibald will sich nicht zukleistern mit Sachen, um sich aufzuwärmen. Ach Goood findet die Wärme der Heizung nicht angenehm; sie trocknet aus; und ist einfach zu warm!!! Archibald sagt, die Art der Wärme kann man sich ja leider nicht aussuchen und es ist ihm zu kalt, wenn Ach Goood am Heizregler rumspielt!!! Da muss man versuchen, sich irgendwie in der Mitte zu treffen.  




Die zwei menschlichen Mitbewohner sind hier übrigens auch in diese zwei Lager geteilt. Dem einen ist es zu kalt, der anderen zu warm. Und Ach Goood möchte hier betonen, dass es sich hierbei nicht um die "klassische Rollenverteilung" handelt; nein: Frau ist es zu warm und Mann zu kalt! So. 

Herbst ist super. Es ist natürlich erstmal ungewohnt, wenn die Tage so kurz sind (und sie werden noch kürzer werden!) und auch ein bisschen doof (gerade wenn man einen Hund hat), aber es ist auch gemütlich. Dann kann man sich abends einkuscheln (wenn die Heizung nicht schon so hoch gestellt ist;)) und einen Film gucken oder gemütlich lesen oder sowas. Das hat was. Im Sommer abends einen Film gucken, wenn es noch so hell ist, ist irgendwie doof. 

Wenn Ach Goood mit dem Hund wackelt, schwitzt er nicht alleine schon, weil er ist, sondern "erst" dann, wenn es anstrengend wird:) Wenn die Sonne scheint, brennt sie nicht und heizt ein wie bekloppt, sondern leuchtet und wärmt angenehm. Man kann eine Jacke anziehen, ohne einen Hitzschlag zu erleiden und kann somit wichtige Dinge wie Schlüssel, Kotbeutel, Leckerchen, ... aufbewahren (es ist für Ach Goood immer schwierig, wenn er keine Jacke anziehen kann!!) So kann man lange Spaziergänge unternehmen ohne schweißgebadet wieder zuhause aufzulaufen. Man muss sich nicht mehr überlegen, wann es am sinnvollsten ist (das heißt am kühlsten), mit dem Hund rauszugehen. Also nicht noch vor dem eigentlichen Aufstehen! Man kann einfach los. Außerdem kann man jetzt die schönen Herbstfarben der Natur bewundern. Der Hund findet es im Herbst auch super. Da liegt Laub rum (und Stöckchen!) und da ist es nass und es kommen ganz neue, interessante Gerüche zustande (in denen man sich wälzen kann... aber nicht MUSS!). Außerdem kann man länger und weiter laufen, weil es nicht so anstrengend ist.



Im Herbst kann man auch wieder ganz anders essen. Ach Goood hat schon dreimal Kürbis gegessen: zweimal als Suppe, einmal spaltig aus dem Ofen, dreimal lecker. Brühe hat Ach Goood auch schon 4 Mal gekocht (zweimal für die Kürbissuppe) und das kann man im Sommer alles nicht machen. Bei über 30 Grad stundenlang Brühe kochen lassen? NEIN. Jetzt kann man wieder Wärmendes essen. Und leckere Pilze und Eintöpfe und Braten und und und...
 

Die warmen Bettdecken liegen auch wieder auf den Betten. Die sind sehr schön kuschelig. Natürlich kein Vergleich zu den dünnen Sommerdecken. Da will man gar nicht aufstehen! Ach Goood bleibt wohl erstmal liegen...:) 




Kommentare:

  1. Hallo lieber Ach Goood,

    ohhhh, das kennen wir auch. Ganz ehrlich? Wir sind auch mehr die "nackich-und-Heizung-an" Anhänger... ;-)))

    Ihr habt richtig schöne "Natur" vor der Haustür. Da läßt es sich aushalten... Und zur Belohnung nach einem anstrengenden Spaziergang ein Kürbissüppchen? Aber sehr gerne!

    Viele liebe Grüße
    Bärtelchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebes Bärtelchen!
      :) so ist das eben, man kann nicht ändern, was für ein "Wärmetyp" man ist:) :) Die Natur ist sehr schön, ja, das stimmt! Direkt vor der Haustür ist sie (leider) nicht; aber auch nicht so weit weg! Da würde Ach Goood gerne direkt wohnen. Und genau, nach einem anstrengenden Spaziergang gibts zur Belohnung ein leckeres Kürbissüppchen oder Ähnliches:)
      Ganz liebe Grüße
      Ach Goood

      Löschen