Freitag, 20. Dezember 2013

In der Weihnachtsbäckerei - Teil II

Nachdem Ach Goood ja letztens ganz tolle aufwändige Kekse für den Hund gebacken hat (die kommen immer noch gut an, sind wohl lecker und es sind auch noch einige da), hat er sich gedacht, er könnte ja vielleicht auch für den Rest was Keksiges backen. Da er im Backen nicht so wahnsinnig versiert ist (er kocht lieber! Da kann man ordentlich mit Salz arbeiten!!) und außerdem noch dazu ein wenig im vorweihnachtlichem Stress ist, wollte er es sich einfach machen und hat einen fertigen Keksteig gekauft. Ja, man erkennt schon, was wichtig ist und was weniger wichtig; für den Hund wird ein Wahnsinnsaufwand betrieben und für die anderen, naja, weniger! Auf jeden Fall hat Ach Goood dann gestern Abend noch Kekse gebacken. Das hier ist der frische verpackte Teig von der Marke Tante Fanny; von dieser Marke hat Ach Goood schon öfter mal Pizza-Teig gekauft und da ihm dieser ganz gut gefällt, dachte er sich, die Kekse sind dann vielleicht auch ganz lecker. Es gibt diese Teige in verschiedenen Ausführungen. Ach Goood hat sich für den frischen Haselnuss-Mürbeteig entschieden.


Es gibt diesen Fertigteig im Kühlregal im Supermarkt und vor dem Verarbeiten muss man ihn 20 Minuten außerhalb des Kühlschrankes liegen lassen. Dann wird er einfach ausgerollt (auf der Packung steht 3-4mm)  und dann werden die zuvor ausgestochenen Kekse bei 180 Grad 6-8 Minuten backen. Es ist offenbar so, dass Mürbeteig noch nachzieht nach dem Backen, daher die relativ kurze Backzeit. Das wusste Ach Goood vorher nicht. Wieder was dazu gelernt...


 

Was ja relativ einfach klingt und auch wirklich einfach ist, gestaltete sich gestern Abend für Ach Goood als ein bisschen nervig! Er war wohl noch vom Tag gestresst und hat dann gemerkt, dass ihm eigentlich die Geduld fürs Plätzchenbacken fehlte!! Selbst bei so einem einfachen Vorgang! So hat er vergessen, dass man fürs Ausrollen natürlich Mehl benötigt, damit die Masse nicht an der Rolle und auf der Arbeitsfläche klebt. Also hat er (erst nachträglich!) Mehl verteilt. Der Teig lässt sich dann gut ausrollen! Beim Ausstechen verließ ihn auch ganz schnell die Geduld mit dem kleinen Förmchen (das gleiche Förmchen hat er im Übrigen bei den Hundekeksen verwendet, da machte es ihm komischerweise nichts aus...!) und er hat den Teig dann kurzerhand mit einem Messer (Rückseite ohne Zähne!) zerteilt. Dann hat er alles aufs Backblech gequetscht und hat dabei den Hinweis übersehen, dass sich der Teig noch ausdehnt! So hatte er nach der Backzeit (die wurde etwas länger als angegeben, Ach Goood hatte auch nicht so dünn ausgerollt) nicht so wahnsinnig schöne Kekse, aber, und das ist ja das Wichtigste, sie waren und sind lecker!!!! Ach Goood kann den Fertigteig also durchaus empfehlen.



Ach Goood hofft, dass eure Weihnachtsbäckerei etwas ansehnlicher und angenehmer wird! Aber auch, dass es euch, wie es ihm und den anderen ja tut, schmeckt!!! 

Viel Spaß beim Backen wünscht euer Ach Goood :-)

Kommentare:

  1. Hallo Lieber Ach Goood, schön das du in die Internetwelt gefunden hast und uns von deiner Welt berichtest... Du weisst aber schon dass es ganz viele Geschwister in der Facebookwelt gibt... Wir schreiben uns da alle Ach Good (+ Namen ) sonst hätten wir keinen Zugang von Facebook bekommen.
    Schau doch mal bei uns vorbei... wir würden uns freuen...

    AntwortenLöschen
  2. vielen lieben Dank für den Hinweis, Ach Goood wird auf jeden Fall mal vorbei schauen! :-)

    AntwortenLöschen